Wir möchten mit unseren regelmässigen Schwerkrankes KindEinsätzen eine medizinische Grundversorgung für dieMenschen dieser sehr armen Region rund um das Dorf Ulu aufbauen und aufrechterhalten - das war die Idee und der Beginn des FOUSA-Projektes! Diese medizinischen Einsätze begannen 2001 in dem Dorf Ulu und werden inzwischen in 14 weiteren Dörfern regelmäßig durchgeführt. Damit können wir zirka 50.000 Menschen mit den notwendigen Medikamenten und ärztlicher Hilfe versorgen.

 

 Unsere Einsätze finden in den Grundschulen und Kirchen der Dörfer statt. Mit einem großen Team freiwilliger Helfer fahren wir am Wochenende mit unserem Geländewagen voll bepackt mit Medikamenten durch unwegsames Buschgelände zu den Kranken und Hilfesuchenden.

wartende patienten 300Unser Helferteam besteht aus kenianischen Ärzten, Krankenschwestern, Medizin- und Pharmaziestudenten, einem Zahnarzt, einem Augenarzt, FOUSA-Mitgliedern, die bei der Organisation helfen, und Schülern, die uns die Stammessprachen übersetzen. Bei solch einem Einsatz werden zwischen 250 und 1000 Kranke gesehen und behandelt! Bei schweren Erkrankungen, welche zum Beispiel eine Operation benötigen, helfen wir den Kranken, ein geeignetes Krankenhaus zu finden und unterstützen sie bei den Therapiekosten.

 

 Der finanzielle Aufwand für unsere Einsätze istapotheke 300sehr gering. Die Medikamente werden direkt beim Großhändler gekauft und kosten so ein Bruchteil von dem, was wir hier in Europa bezahlen. So bezahlen wir zum Beispiel für 1000 Antibiotika-Tabletten 5 bis 15 Euro, für 1000 Schmerz-Tabletten noch weniger! Alle Helfer arbeiten lediglich für eine warme Mahlzeit! Und wenn wir uns an Krankenhauskosten beteiligen, so kostet dort ein Behandlungstag 50 Cent und eine Operation zwischen 5 und 20 Euro! Wir können also mit sehr wenig Geld Tausenden helfen!